Nächste Termine

Freitag, 03. August 2018
Sportfest in Rösebeck
Samstag, 04. August 2018
Sportfest in Rösebeck
Sonntag, 05. August 2018
Sportfest in Rösebeck

Veranstaltungskalender

Juli 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

 15.07.-26.08.2018


 Gesamtes Programm zum Herunterladen

01.07.2018

30.06.-01.07.2018

Jubelkönigspaare
von links: David Mörs (amtierender König), Marianne und Gerhard Hartmann (25 Jahre),
Josefine und Walter Rose (40 Jahre), Frank Bosin (Oberst)
 
Geehrte Jubilare
von links: David Mörs (amtierender König), Thomas Henkenius (25), Elmar Boenke (25),
Olaf Walter (Adjutant), Michael Walter (1. Vorsitzender), Horst Kabus (40), Jürgen Tillmann (25),
Franz-Josef Wecker (50), Gerhard Hartmann (Jubelkönig 25 Jahre), Heinz Robrecht (50),
Walter Rose (40), Karl-Heinz Fleischhacker (40), Frank Bosin (Oberst)

06.06.2018

08.05.2018

01.05.2018

Die Löschgruppe Rösebeck veranstaltet auch in diesem Jahr einen Familientag. Traditionell beginnt der Tag mit einer Maiwanderung. Alle Interessierten treffen sich um 11 Uhr am Gerätehaus Rösebeck. Für die Verpflegung unterwegs ist gesorgt.

Im Anschluss an die Wanderung werden leckere Würstchen und Pommes angeboten. Ab 14 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen.

Die Löschgruppe Rösebeck möchte an diesem Tag Kinder, Jugendliche und Erwachsene herzlich einladen, sich einen Einblick in die vielfältige und interessante Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr zu verschaffen. Die Tore des Gerätehauses sind geöffnet und die Rösebecker Blauröcke stehen für alle Fragen zur Verfügung.

1919 - 2019
100 Jahre Löschgruppe Rösebeck
Großes Jubiläum steht bevor

Im nächsten Jahr feiert die Löschgruppe Rösebeck ihr 100-jähriges Bestehen.

Das Jubiläum wird mit einem Stadtfeuerwehrfest vom 26. - 28. April 2019 gefeiert.

Für das Jubiläumsfest wird noch altes Bildmaterial gesucht. Wer also Bilder, Zeitungsberichte usw. hat, kann sich bei Frank Bosin oder Bernward Brenke melden.

22.04.2018

Westfalen-Blatt vom 25.04.2018:

21.04.2018

Am Samstag, 21. April 2018 findet ab 19:30 Uhr wieder der Preisskat in den Rosbacher Stuben statt.

Es warten attraktive Preise auf dieTeilnehmerinnen und Teilnehmer.

Um besser planen zu können, bitten wir um eine unverbindliche Voranmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Telefon an Elmar Boenke (05643 7241). Zudem liegt eine Liste in den Rosbacher Stuben aus. Doch auch ohne Anmeldung ist an diesem Abend jede/r herzlich willkommen.

Viel Glück und ein gutes Blatt wünscht der SuS Rösebeck 1958 e.V. 

 

14.04.2018


Westfalen-Blatt vom 18.04.2018:

 

31.03.2018

09.03.2018

Vorstand
von links:  Stefan Wäsche (2. Vorsitzender), Olaf Walter (Technischer Beauftragter), Hubertus Becker (1. Vorsitzender)
Gaby Ludwig (Hallenwartin), Julia Robrecht (Schriftführerin), Rafael Weber (1. Kassierer), Andreas Walter (2. Kassierer)

Am 9. März 2018 trafen sich die Mitglieder des Betreibervereins Bördeblickhalle Rösebeck e.V. im Essraum der Bördeblickhalle. Hubertus Becker, 1. Vorsitzender des Betreibervereins, begrüßte die Anwesenden.

Nachdem der Jahresbericht von Schriftführerin Julia Robrecht und der Kassenbericht von Kassierer Rafael Weber den Anwesenden vorgetragen wurde, standen Wahlen auf der Tagesordnung. Hier wurden Stefan Wäsche (2. Vorsitzender) und Rafael Weber (Kassierer) zur Wiederwahl vorgeschlagen und von der Versammlung einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Aktivitäten im vergangenen und kommenden Jahr:
Im Jahr  2017 wurde durch den Betreiberverein auf dem Spielplatz vor der Halle eine Relaxbank aufgestellt, der Nebeneingang zu den Räumen der Landjugend und Dorfwerkstatt durch eine neue Tür und Fenster zwecks Wärmedämmung erneuert und im Hallenanbau wurden die vorhandenen Halogenstrahler durch LED-Technik ersetzt. Weiter ausgebaut wurde auch die Lautsprecheranlage. Für 2018 soll der Essraum zum Multifunktionsraum umgestaltet werden. Zusätzlich sollen unter anderem vor der Halle neue Blumenkübel und auf dem Spielplatz ein Mehrgenerationen-Spielgerät aufgestellt werden.

%MCEPASTEBIN%

04.03.2018

Im Rahmen der Firmvorbereitung 2018 im Pastoralverbund Borgentreich setzen sich die jungen Menschen unserer Kirchengemeinden mit ihrem Glauben auseinander und überlegen was es heute bedeuten kann, als Christ zu leben.

Die Idee des Pfarrgemeinderates Rösebeck ist die caritative Perspektive des Christseins in den Fokus zu nehmen und mit einigen Firmbewerbern aus der Gemeinde Rösebeck die Arbeit der AWO in Borgentreich – Lebensmittelkorb kennenzulernen und zu unterstützen.

Der Borgentreicher Lebensmittelkorb besteht seit fast zehn Jahren und dort werden einmal im Monat Freitagsnachmittag im evangelischen Gemeindehaus in Borgentreich Lebensmittel an Bedürftige ausgegeben. Die Lebensmittel werden von den umliegenden Geschäften und Händlern (Supermärkte, Hofläden, Molkereien, Bäckereien und Metzgereien) gespendet. Haltbare Lebensmittel aber wie Mehl, Zucker, Kaffee, Reis, Nudeln und Drogerieartikel müssen zugekauft werden. Die erste Vorsitzende Carmen Watermeyer-Fels berichtete am 26.02.2018 im Pfarrheim zu Rösebeck den Firmbewerbern und dem Pfarrgemeinderat aus Ihrer Vereinstätigkeit und vermittelte den Anwesenden die Notwendigkeit der Arbeit der AWO. Zurzeit erscheinen regelmäßig bei der Ausgabe der Lebensmittel in Borgentreich ca. 120 Bedürftige. Die Zahl der Bedürftigen im Stadtgebiet ist jedoch um ein vielfaches höher und steigt stetig an.

Aus diesem Grund entschlossen sich die Firmbewerber vor Ort zu helfen und am Sonntag, den 04.03.2018 in Rösebeck von Tür zu Tür zu gehen und Lebensmittel oder auch Geldspenden für den Lebensmittelkorb zu sammeln. Die Hilfsbereitschaft der Gemeinde war riesig und es konnte, neben zahlreichen Lebensmittel, die großartige Summe von 500,00 € übergeben werden. Dafür allen Spendern ein herzliches Dankeschön! Die Firmbewerber, die eine großartige Unterstützung der Landjugend aus Rösebeck hatten, waren am Abend begeistert der ersten Vorsitzenden Carmen Watermeyer-Fels die großzügigen Spenden übergeben zu können. Diese war dankbar über so viel Engagement für die Aktion und lud die Firmbewerber zur nächsten Ausgabe des Lebensmittelkorbes in Borgentreich ein. Dann können sie die Arbeit und die vielen ehrenamtlichen Helfer kennenlernen und erfahren auch im Kontakt mit den Bedürftigen das gute Gefühl, einem anderen Menschen Freude bereitet zu haben.

Pfarrgemeinderat Rösebeck

Internetseite der Pfarrgemeinde Rösebeck

26.02.2018

Handzettel zum Herunterladen

09.02.2018

03.02.2018

Westfalen-Blatt vom 06.02.2018:

Vorbericht:

Rösebeck lässt die Narren los. Am Samstag, den 3. Februar 2018 wird die Karnevalssession eröffnet. Die Sitzung in der Bördeblickhalle beginnt pünktlich um 19:31 Uhr.

Viele Akteure haben lange geprobt, um nun endlich ihr Können auf der Bühne zu zeigen. Ein vielfältiges buntes Programm wartet auf die Zuschauer. Büttenreden für die Ohren, Showtanz für die Augen; für jeden wird etwas dabei sein. So werden Erlebnisse aus der Kur berichtet, als auch Geschehnisse des Dorflebens durch die Zwei aus Büttenwarda aufgearbeitet. Die Jazzdancegruppe „El Vuelo“ zeigt ihr Können, das Männerballett tritt auf und natürlich darf die dorfeigene Funkengarde S(üß) u(nd) S(exy) nicht fehlen. Auf dieses und vieles mehr dürfen alle gespannt sein.

Durch das Programm führt dieses Jahr das „Elferratsdreigestirn die drei lustigen Zwei“ Heidi Stoppelkamp und Frank Bosin. Aber nicht nur für das seelische Wohl, sondern auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Während und besonders nach dem offiziellen Teil spielen „The Moonlights“ auf. Alte und neue Karnevalsschlager werden die Halle zum Beben bringen. Dazu wird natürlich wieder eine Prämierung für das beste Kostüm ausgelobt, sowohl für ein Einzelkostüm als auch für die am originellsten verkleidete Gruppe. In den vergangenen Jahren waren immer sehr viele tolle und kreative Kostüme zu sehen.

Rösebeck freut sich auf alle Besucherinnen und Besucher von nah und fern.

Januar 2018

Westfalen-Blatt vom 17.01.2018:
Neue Westfälische vom 31.01.2018:

Dezember 2017

Internetauftritt des Pastoralverbundes Borgentreicher Land

02.12.2017

25.11.2017

Der Schützenverein Rösebeck e.V. lädt, wie in den vergangenen Jahren, wieder alle Schützenbrüder zum Vergleichsschießen nach Lütgeneder in die Weißholzhalle am Samstag, 25. November 2017 ein.

Ein Foto der Einladung der Nachbarn aus Lütgeneder mit den weiteren Einzelheiten ist angefügt.

Treffen ist um 14:45 Uhr an den Rosbacher Stuben um dort Fahrgemeinschaften nach Lütgeneder zu bilden.

Michael Walter
1. Vorsitzender

Herbst 2017

Die Termine in Rösebeck für das Jahr 2018 wurden von den Vereinen und Institutionen zusammengestellt.

Die Termine sind wieder hier im Veranstaltungskalender vermerkt.

Veranstaltungskalender Rösebeck

18.10.2017

Einladung als pdf-Datei herunterladen.

Westfalen-Blatt vom 29.09.2017:

Presseartikel aus Deutschland Today vom 22.08.2017:

Sechs Dörfer erproben ehrenamtlich Chancen der Digitalisierung

Kreis Höxter (ozm) - Um die Lebensqualität und Daseinsvorsorge in den Dörfern zu sichern, nutzt der Kreis Höxter die Chancen der Digitalisierung und erprobt mit Bürgern aus sechs Modellorten digitale Anwendungen, die bei Erfolg als Blaupause dienen.

Die Gewinner: Landrat Friedhelm Spieker und Projektleiter Michael Stolte mit den Vertretern aus den Golddörfern: Paul Lakemeyer (Eversen), Ursula Römer-Stratmann (Sandebeck), Gisbert Zünkler (Merlsheim), Günter Weskamp (Wehrden), Hans-Werner Gorzolka (Ovenhausen) und Josef Peine (Rösebeck) © Foto: privat.
Die Digitalisierung ist derzeit in aller Munde. Auch die neue Landesregierung setzt hier ihren Fokus und sieht OWL als Musterregion für die Erprobung digitaler Transformationsprozesse. Das zentrale Zukunftsthema bietet gerade für ländlich geprägte und wirtschaftlich starke Regionen wie den Kreis Höxter vielfältige Entwicklungschancen. Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung lebt heute außerhalb von Großstädten, d. h. viele Ideen und Projekte, die für die Stadt gut funktionieren, müssen für den ländlichen Raum angepasst oder neu gedacht werden. Der demographische Wandel stellt die ländlich geprägten Regionen vor besondere Herausforderungen. Bedarfsgerechte und nutzerfreundliche Lösungen sind gefragt, bei deren Ausarbeitung und Erprobung die Bürger vor Ort frühzeitig eingebunden sind.
Genau hier setzt das Bottom-up Projekt „Smart Country Side“ (SCS) als eines von zehn Digitalisierungsprojekten in OWL neue Maßstäbe. Erstmals entwickeln und erproben ehrenamtlich engagierte Bürger aus den Kreisen Höxter und Lippe digitale Anwendungen, die die Lebensqualität, Daseinsvorsorge, Teilhabe und Mobilität in ihren Dörfern nachhaltig verbessern sollen.
Im Kreis Höxter beteiligten sich 14 interessierte Ortschaften an einem Wettbewerb, bei dem eine externe Jury, bestehend aus Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und der Zivilgesellschaft, die eingereichten Unterlagen und innovativen Ideen begutachtete und bewertete. Das Ergebnis liegt nun vor. Die Ortschaften Eversen, Merlsheim, Ovenhausen, Sandebeck, Rösebeck und Wehrden wurden von der Jury dafür ausgewählt, ihre innovativen Ideen in den nächsten 15 Monaten unter fachkundiger Begleitung umzusetzen und zu erproben. Die anderen acht Dörfer, die sich gleichfalls mit großem Engagement am Wettbewerb beteiligten, können sich an Fach- und Netzwerk-veranstaltungen sowie an Schulungen der digitalen Kompetenz beteiligen, um ebenfalls vom Projekt SCS zu profitieren.
Landrat Friedhelm Spieker zeigt sich beeindruckt von der hohen Qualität der eingereichten Ideen für „Smart Country Services“ und ist stolz auf die Bereitschaft der Bürger, die Chancen der Digitalisierung für ihr Dorf zu nutzen, um die Lebensqualität, Teilhabe und Mobilität zu stärken sowie neue Formen des Ehrenamts auszuprobieren. „Die Digitalisierung verändert alle gesellschaftlichen Bereiche. Wer diese Veränderungen für sich nutzbar macht, ist für die Zukunft gut gewappnet“.
Entgegen landläufiger Meinungen ist die Digitalisierung im Alltag vieler Bürger längst angekommen, so die Erfahrung von Heidrun Wuttke, Projektmanagerin SCS, bei den Erstgesprächen und Dorfrundgängen. “Über WhatsApp oder Facebook werden in den Dörfern ehrenamtliche Helfer mobilisiert. Jugendliche programmieren in ihrer Freizeit Dorf-Apps. Versierte Tüftler installieren intelligente Smart Home Lösungen“. Genau hier setzt das für die Region OWL einmalige, mit Mitteln aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (Efre-) geförderte Projekt SCS an, das für den Kreis Höxter von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GfW) mbH betreut wird. Es kommt genau zum richtigen Zeitpunkt; kanalisiert die bereits vorhandenen Erfahrungen der Bürger, fördert und stärkt ihre digitale Kompetenz und begleitet sie bei der Erprobung ihrer innovativen Ideen für passgenaue „SmartCountryServices“ in den projektrelevanten Handlungsfeldern wie z. B. Mobilität, Ehrenamt und E-Partizipation.
„Diese Ideen müssen nicht immer neu erfunden werden“ erläutert Michael Stolte, Projektleiter SCS. „Innovativ können auch Überlegungen sein, wie bereits bewährte Lösungen für den eigenen Bedarf angepasst und ggf. mit anderen Modellorten zusammen umgesetzt werden können, so dass eine interkommunale Zusammenarbeit entsteht“. Einige Smart Country Services sind aus seiner Sicht auch als Kooperationsprojekt im Rahmen einer Stadt-Land-Partnerschaft denkbar, d. h. Bürger erproben hier wie dort vergleichbare innovative Lösungen und tauschen sich regelmäßig über die unterschiedlichen Erfahrungen aus. Bei erfolgreicher Umsetzung werden die erprobten Modellprojekte verstetigt und als Blaupause auf andere ländliche Regionen übertragen.
Für Heidrun Wuttke betritt das Projekt SCS nicht nur Neuland, sondern hat das Potenzial, über den Kreis Höxter hinaus bundesweit Maßstäbe für den ländlichen Raum zu setzen. Schon jetzt ist deutlich, dass sich nicht nur Unternehmen und Verwaltung sondern auch Vereine und Wohlfahrtsverbände intensiv mit den Chancen der Digitalisierung auseinandersetzen. Vor allem die Auswirkungen auf das Ehrenamt spielt hierbei eine große Rolle. Die Erfahrungen, die ehrenamtliche engagierte Bürger aus rund 15 Dörfern der Kreise Lippe und Höxter bei der Erprobung innovativer Smart Country Services sammeln, stoßen jetzt schon auf großes Interesse und könnten Vorbildfunktion für andere Regionen in Deutschland haben, die gleichfalls gute Lösungen für die Auswirkungen des demographischen Wandels suchen.
Smart Country Side ist ein Kooperationsprojekt der Kreise Höxter und Lippe. Das von der OWL GmbH entwickelte Handlungskonzept „OWL 4.0“ mit zehn Projekten zur Digitalisierung im Umfang von 6,6 Mio. Euro war beim Projektaufruf Regio.NRW erfolgreich, mit dem das Land die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit der Regionen stärken will.

09.09.2017

02.09.2017

04.-06.08.2017

01.-03.07.2017

Westfalen-Blatt vom 03.07.2017:
Neue Westfälische vom 03.07.2017:
Westfalen-Blatt vom 04.07.2017:
Neue Westfälische vom 04.07.2017:

 

01.-03.07.2017

 

FESTPROGRAMM

Samstag, 1. Juli 2017

18:15 Uhr     Antreten aller Schützen in der Bördeblickhalle

19:00 Uhr     Messfeier in der Kirche

20:00 Uhr     Kranzniederlegung am Ehrenmal

20:30 Uhr     Tanz in der Bördeblickhalle (Tanzband: "Remmi Demmi")

 

Sonntag, 2. Juli 2017

14:00 Uhr     Antreten aller Schützen zum großen Festumzug; 
                     anschließend Parade

15:00 Uhr     Kuchenbuffet

16:30 Uhr     Königstanz

20:30 Uhr     Polonaise --> witterungsbedingt verschoben auf Montag

21:00 Uhr     Tanz in der Bördeblickhalle (Tanzband: "No Limit")

 

Montag, 3. Juli 2017

09:15 Uhr     Antreten aller Schützen an der Bördeblickhalle 
                     zum Abholen des Königs

10:00 Uhr     Frühschoppen mit Ehrungen in der Bördeblickhalle

15:00 Uhr     Festumzug und Kinderschützenfest; anschließend Kuchenbuffet

20:00 Uhr     Tanz in der Bördeblickhalle (Tanzband: "No Limit")

20:30 Uhr     Polonaise

21.06.2017

 

Unterkategorien