Im November 2005 wurde Frau Claudia Wiechers zur Ortschronistin von Rösebeck bestellt. Da die Chronik auf Grund der schweren Erkrankung und dem späteren Tod des früheren Ortschronisten August Peine seit 1990 nicht mehr fortgeführt werden konnte und dieses Amt viele Jahre vakant war, hat sie sich daran gemacht, nicht nur die aktuellen Daten in die Chronik aufzunehmen, sondern auch die Daten seit 1990 rückwirkend zusammen zu stellen.

In sehr mühevoller und zeitintensiver Arbeit ist es ihr gelungen, die Daten der ersten Jahre nach 1990 zusammen zu tragen. Sie hat uns die Daten für unsere Internetseite zur Verfügung gestellt und wir möchten die wesentlichen Ereignisse nun in einer Kurzfassung hier ergänzend darstellen. Die Daten der folgenden Jahre werden sukzessive vervollständigt.

Januar
Maria Willmes wird durch den Kreisheimatpfleger des Kreises Höxter für 5 Jahre zur Ortsheimatpflegerin von Rösebeck bestellt.

> Auszug aus dem Mitteilungsblatt <

   
ab April Beginn der Arbeiten zur Erneuerung des Kanalsystems in der „Grasebicke" im Rahmen der "Dorferneuerung".
   
Ende April Aufstellung des Gedenksteins zum 1150-jährigen Bestehen der Ortschaft Rösebeck in der Ortsmitte.
Eine Spende der Firma Heinrich Rose, Transporte, Daseburg, eines ehemaligen Rösebeckers.

   
Mai Der Spielmannszug Rösebeck e.V. feiert sein 30-jähriges Jubiläum.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

   
Mai Fertigstellung der „neuen" Eggel-Brücke.
Abriss der alten Eggel-Brücke.

   
29. Juni
bis
2. Juli
1150 JAHRE RÖSEBECK

Die Gemeinde Rösebeck feiert mit zahlreichen Veranstaltungen das 1150-jährige Bestehen des Ortes.

Der Höhepunkt der Feierlichkeiten war der große historische Umzug am Sonntag mit über 70 Wagen, Fußgruppen und Musikkapellen sowie Tausenden von Zuschauern.

> Zeitungsausschnitt Neue Westfälische <

  Eine umfangreiche Fotosammlung dieses Jubiläums findet sich im Fotoalbum.
   
September Buchvorstellung "1150 Jahre Rösebeck" durch Ortschronist August Peine (auf dem Foto rechts) und offizielle Übergabe an Ortsvorsteher Hermann Fuest (auf dem Foto links).

  Das Jubiläumsbuch zum Durchblättern.
   
November Gründung einer Caritas-Gruppe in Rösebeck.
- 1. Vorsitzende: Elfriede Warnke
- 2. Vorsitzende: Alwine Müller
- Kassiererin: Marianne Rinteln
- Schriftführerin: Maria Drolshagen
   
Januar Beginn eines "Dorfentwicklungsverfahrens" im Rahmen der Flurbereinigung durch das Amt für Agrarordnung in Warburg um eine ortsgerechte Erneuerung des Ortskerns zu realisieren. Das Flurbereinigungsgebiet hat eine Größe von 23,12 ha.
Rund 1 Million Deutsche Mark wurden zunächst für diese Maßnahme veranschlagt.
   
22. Februar In einer Sitzung des Ortsbeirates stimmten die anwesenden Ortsbeiratsmitglieder den nachfolgenden Straßenbezeichnungen für Rösebeck zu, die teils auf historischen Bezeichnungen und teils auf Vorschlägen aus der Bevölkerung beruhen:
- Bördeblick
- Brüggefeld
- Bütternweg
- Dryburg
- Grasebicke
- Kantonweg
- Kirchweg
- Krummburg
- Rosbachallee
- Wilhelmshöhe
- Wuppenstück
- Zur großen Heide
- Zur Höte
   
März Einwand einiger Anlieger der oberen Siedlung gegen die neue Straßenbezeichnung Wuppenstück.
Ratsmitglied Gerhard Henkenius (CWG) ließ eine Umfrage starten, in der sich die meisten Bewohner für die Bezeichnung „Desenbergblick" entschieden. Diese wurde sodann auch offiziell übernommen.
   
20. März Als Interessenvertretung der Anlieger wird der formal notwendige Vorstand für das "Flurbereinigungsverfahren Rösebeck" gewählt.
- Vorsitzender: Bernhard Willim, Stadtdirektor der Stadt Borgentreich
- Stellvertreter: Hermann Fuest, Ortsvorsteher
Weitere Mitglieder:
- Adalbert Burgard, Ortslandwirt
- Maria Willmes, Ortsheimatpflegerin
- Peter Meier-Laqua, Ratsmitglied
Stellvertretende Mitglieder:
- Reinhard Tewes, Stadt Borgentreich (später Nachfolger des Vorsitzenden)
- Walter Rose
- Josef Köster
- Anton Drolshagen
- Bernward Brenke

> Zeitungsausschnitt Neue Westfälische <

   
31. Mai Die Gastwirtschaft Fuest (Post), vormals Gasthof B. Menne, wird nach über 100-jähriger Gasthofgeschichte geschlossen.
Wirtin Paula Fuest „Post Paula", als gute Seele im Ort bekannt, trat nach 44 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

   
11. und 12. Juni Sensationeller Transport ins Museum.

Das 165 Jahre alte Tagelöhnerhaus von Heinrich Simon, Rösebeck Nr. 85, geht auf einem 48 Meter langen, 100 Tonnen schweren Tieflader mit 66 Rädern auf 17 Achsen in einem Stahlkorsett auf „große Reise" ins Freilichtmuseum nach Detmold.

Laut Aussage von Dr. Joachim Kleinmanns, Bauhistoriker vom Freilichtmuseum, ist in der Bundesrepublik Deutschland und in den angrenzenden Ländern noch nie ein so altes Haus als Ganzes transportiert worden.

Auch für unseren Ort Rösebeck ein einmaliges Ereignis.

> Zeitungsausschnitte <

Ein kleines YouTube-Video zeigt das letzte Teilstück durch das Lipperland am 2. Tag des Transports:

   
19. November In einer Ratssitzung der Stadt Borgentreich wird die Einführung der neuen Straßennamen für Rösebeck offiziell beschlossen.
 
31. Dezember Schließung des Gemischtwaren- und Lebensmittelgeschäftes Wilhelm Neu, Inhaberin Gerda Deppe. Gerda Deppe übernahm am 01.01.1978 das von ihrem Vater am 01.08.1938 gegründete Geschäft.
   
April Von der Stadt Borgentreich wird eine Benutzungsgebühr für Mehrzweckhallen im Stadtbezirk Rösebeck eingeführt.
   
April Die Aufstellung der neuen Straßenschilder beginnt.
   
Juni Der Löschgruppenführer Oberbrandmeister Anton Drolshagen scheidet bei Erreichen der Altersgrenze nach 42 Jahren aus dem aktiven Dienst der Feuerwehr aus.

Karl-Josef Weber wird sein Nachfolger als Löschgruppenführer.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

   
Juli Das Tagelöhnerhaus aus Rösebeck wird nach erfolgter Restaurierung im Freilichtmuseum Detmold der Öffentlichkeit übergeben.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt (2 Seiten) <

   
September Die Kabel-Service-Gesellschaft verkabelt Rösebeck, Großeneder, Körbecke und Lütgeneder nur unter der Voraussetzung einer Akzeptanz von 55 Prozent.
   
Ende Dezember 2.000 Bürgerinnen und Bürger unter anderem aus Körbecke, Rösebeck und den umliegenden Orten folgen einem Aufruf der Bürgerinitiative „Lebenswertes Bördeland und Diemeltal e.V." zu einer Sternwanderung nach Alt-Marienburg in Körbecke.

Die Demonstration richtete sich gegen eine geplante Sondermülldeponie.

> Zeitungsausschnitt Neue Westfälische <

   
Januar Regierungspräsident Walter Stich überreicht Maria Willmes das Verdienstkreuz erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

   
April Aufruf der Bürgerinitiative „Lebenswertes Bördeland und Diemeltal" zu einer Bittprozession und Bittgottesdienst in der Borgentreich Lourdes-Grotte anlässlich einer geplanten Giftmülldeponie.
   
Mai Die örtliche „Krabbelgruppe" bezieht einen Raum im Pfarrheim zum Erfahrungsaustausch junger Mütter.
   
Mai Doppeltes Jubiläum beim SuS Rösebeck.

35-jähriges Bestehen des Spiel- und Sportvereins und
10-jähriges Bestehen der Badminton-Abteilung.

> Zeitungsausschnitt Neue Westfälische <

   
4. Dezember Die BI „Lebenswertes Bördeland und Diemeltal" überreicht nach einer Protestkundgebung unter der Beteiligung von fast 7.000 Menschen vor dem Regierungspräsidium in Detmold eine Resolution. Sie fordert ein verantwortungsvolleres Konzept und den Abbruch des Verfahrens zur Erstellung eines Giftmüllstandortes im Stadtbezirk Borgentreich.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

   
17. Dezember Volkskundler Dr. Edmund Ballhaus zeigt den im Auftrag des Freilichtmuseums Detmold gedrehten Dokumentarfilm
„Von der Hungerstraße ins Freilichtmuseum - Ein Tagelöhnerhaus zieht um"
in der Bürgerhalle zum ersten Mal der Öffentlichkeit.
   
 22. - 24. April 75-jähriges Bestehen der Löschgruppe Rösebeck.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt (3 Seiten) <

   
Mai Aufstellung des restaurierten Bittkreuzes am Rande des Dorfes an der Straße von Rösebeck nach Körbecke.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

   
September Auf Antrag des Ortsvorstehers Hermann Fuest gibt die Stadt grünes Licht zur Bepflanzung einer Obstwiese mit Obstbäumen auf dem städtischen Grundstück „Apfelberg“ (Richtung Liebenau) auf einer Fläche von 1,25 ha.
   
November Die Stadt Borgentreich verabschiedet nach der aktuellen Kommunalwahl 14 Ratsmitglieder in den Ruhestand.

Aus Rösebeck werden die Ratsmitglieder Gerhard Henkenius (CWG), Ratsmitglied von 1989 bis 1994, und Werner-Wilhelm Neu (FDP), Ratsmitglied von 1979 bis 1984 und 1989 bis 1994 verabschiedet.

   
 25. März Die Löschgruppe Rösebeck, unter Leitung des Löschgruppenführers Karl-Josef Weber, erhält ein neues Tragkraft-Spritzen-Fahrzeug (TSF) für ihren Einsatz in der Brandbekämpfung und technischer Hilfeleistung.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

   
April Nach 20-jähriger Tätigkeit in der Spruchkammer des Sportkreises 33 Warburg gibt August Wiechers vom SuS Rösebeck e.V. seine Tätigkeit als Spruchkammer-Beisitzer auf.

> Zeitungsausschnitt Neue Westfälische <

   
23. Mai Die Turngemeinschaft Dössel/Rösebeck feiert im Pfarrhaus in Rösebeck ihr 20-jähriges Bestehen.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt < 

27.-28. Mai  Musikerfest des Spielmannszuges 1960 Rösebeck e.V. aus Anlass seines 35-jährigen Bestehens.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

   
31. August Aus Rationalisierungsgründen der Deutschen Post AG wird die Postfiliale in Rösebeck wird für immer geschlossen.

Die Landzusteller übernehmen in den Einzugsbereichen der bisherigen Postfilialen die Funktion eines „mobilen Postschalters“.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

 

Die Turngemeinschaft Dössel/Rösebeck feiert im Pfarrhaus in Rösebeck ihr 20-jähriges Bestehen.
 April Übernahme des Sportlerheims durch den Sportverein. Der Nutzungsvertrag zwischen der Stadt Borgentreich und dem SuS Rösebeck wird unterzeichnet, nachdem bereits am 22. Februar und 11. März entsprechende Vorgespräche stattfanden.

Gleichzeitig Antragsstellung an die Stadt Borgentreich zwecks Genehmigung zur Errichtung einer Viermast-Flutlichtanlage.

   
4. Juni Rösebeck zum ersten Mal GOLDDORF im Kreiswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“.

Rösebeck gewann unter den 37 teilnehmenden Dörfern mit einem deutlichen Punktvorsprung den 1. Platz, dotiert mit 1.800 DM Siegerprämie. Lob gab es für die stete Verbesserung des Ortsbildes.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

   
Juli Der SuS Rösebeck schließt mit ortsansässigen und auswärtigen Firmen Verträge über die Nutzung von Sportplatzumrandungen ab.

Unter Vorbehalt der Zusage von Sportfördermitteln des Landes stimmt die Stadt Borgentreich dem Vorhaben des SuS Rösebecks zu, eine Trainingsbeleuchtungsanlage auf dem Sportplatz zu errichten.  

   
24.-25. August Erstes Dorffest der Rösebecker Vereine vor der Bürgerhalle. Der Erlös soll für die Finanzierung einer Schiebezwischentür in der Halle Verwendung finden.

 > Handzettel zur Einladung <

   
10. Oktober "Rösebeck", vertreten durch Ortsvorsteher Hermann Fuest und Ortsheimatpflegerin Maria Willmes, nimmt aus der Hand von Landrat Hubertus Backhaus die Siegerurkunde mit Geldpreis für den Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ entgegen.

Die Siegerprämie soll für die Renovierung des Ehrenmals in Rösebeck verwendet werden.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

 

Die Turngemeinschaft Dössel/Rösebeck feiert im Pfarrhaus in Rösebeck ihr 20-jähriges Bestehen.
11. Januar Martin van den Boom wird eine besodnere Ehrung zuteil. Während der Generalversammlung wird er für 30-jährige Vorstandsarbeit, davon 25 Jahre als Vorsitzender, geehrt.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

   
 1. April Pastor Gerhard Cicholas, zuständig für die Pfarrgemeinden Körbecke und Rösebeck, tritt in den Ruhestand.
   
Juli Pastor Siegfried Schlummer wird in der neu geschaffenen Sellsorgereinheit, die aus den Pfarrgemeinden Daseburg, Dössel, Rösebeck und Körbecke gebildet wurde, als gemeinsamer Seelsorger eingeführt.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

   
August Verabschiedung von Pastor Gerhard Cicholas während des Dorffestes der Rösebecker Vereine mit einer heiligen Messe vor der Bürgerhalle.

> Zeitungsausschnitt Neue Westfälische <

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

 

Die Turngemeinschaft Dössel/Rösebeck feiert im Pfarrhaus in Rösebeck ihr 20-jähriges Bestehen.
24. Januar Frank Bosin wird neuer Oberst im Schützenverein Rösebeck e.V. und wird Nachfolger von Aloys Müller, der dieses Amt seit 1986 innehatte.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

   
Juni Der Spiel- und Sportverein 1958 Rösebeck e.V. begeht sein 40-jähriges Bestehen mit einer Blau-Weißen-Nacht auf dem Sportplatz.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

 

Die Turngemeinschaft Dössel/Rösebeck feiert im Pfarrhaus in Rösebeck ihr 20-jähriges Bestehen.
22. März Ortsvorsteher Hermann Fuest wurde das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

   
1. Mai Pastor Gerhard Cicholas begeht sein 40-jähriges Priesterjubiläum.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

   
Juli Spendenaufruf der Interessengemeinschaft Bürgerhalle Rösebeck (Vorläuferin des 2001 gegründeten Betreibervereins Bördeblickhalle Rösebeck e.V.) anlässlich des Anfang August stattfindenden Dorffestes zur weiteren Finanzierung der begonnenen Renovierung der Toilettenanlage in der Halle.

> Handzettel Spendenaufruf <

   
30. Juli Außerordentliche Generalversammlung des Schützenvereins. Diese war notwendig geworden, weil in der ordentlichen Generalversammlung im Januar kein Nachfolger für den scheidenden Vorsitzenden August Wiechers gefunden werden konnte. Zum neuen 1. Vorsitzenden wurde nun Oberst Frank Bosin gewählt. Drei weitere Vorstandsämter wurden ebenfalls neu besetzt.

> Einladung an die Mitglieder <

> Zeitungsausschnitt Neue Westfälische <

   
Dezember Die Handarbeitsgruppe unter der Leitung von Ursula Drolshagen trifft sich seit 20 Jahren zum gemeinsamen Handarbeiten im Pfarrheim.

   
31. Dezember "Milleniumsparty" zur Jahrtausendwende auf private Initiative in der Bürgerhalle Rösebeck. Der Erlös ist der Renovierung der Halle zugeflossen.

 

Die Turngemeinschaft Dössel/Rösebeck feiert im Pfarrhaus in Rösebeck ihr 20-jähriges Bestehen.
26. - 28. Mai Der Spielmannszug Rösebeck feiert sein 40-jähriges Bestehen.

   
Juni Das Amt für Agrarordnung in Warburg gibt eine Broschüre über die abgeschlossenen Dorfentwicklungsverfahren im Kreis Höxter, u.a. in Rösebeck heraus.

> Broschüre Dorfentwicklungsverfahren <

   
4. Juli Außergewöhnliche Ehrung beim Schützenfest. Richard Peine ist seit 70 Jahren Mitglied im Schützenverein.

> Zeitungsausschnitt Neue Westfälische <

   
Juli Die Renovierung der Rösebecker Kirche ist in vollem Gange.

> Zeitungsausschnitt Neue Westfälische <

   
18. Oktober Der restaurierte goldene Wetterhahn wird wieder auf der fertig renovierten Kirchturmspitze aufgesetzt.

> Zeitungsausschnitt Neue Westfälische <

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt <

 

Die Turngemeinschaft Dössel/Rösebeck feiert im Pfarrhaus in Rösebeck ihr 20-jähriges Bestehen.
1. Januar Die Stadt Borgentreich überträgt mit Wirkung vom 01.01.2001 die Nutzung und Bewirtschaftung der Rösebecker Halle auf den Betreiberverein Bördeblickhalle Rösebeck - in Gründung -.
   
Januar Der Schützenverein Rösebeck beschließt in seiner Generalversammlung das Schützenfest angesichts der Probleme der jüngeren Vergangenheit fortan in einem 2-jährigen Intervall zu feiern.
   
10. Februar Rösebeck feiert seinen 1. Karneval der Vereine, nachdem seit 1996 jährlich Dorffeste veranstaltet wurden.

   
6. April Gründungsversammlung des Betreibervereins Bördeblickhalle Rösebeck e.V.

Der Vorstand besteht anschließend aus folgenden Mitgliedern:
1. Vorsitzender: Hubertus Becker
2. Vorsitzender: Wolfgang Nienerza
Geschäftsführer: Bernward Brenke
Ortsvorsteher: Peter Meier-Laqua
Die Aufgaben eines Hallenwarts werden zunächst vom Geschäftsführer Bernward Brenke zusätzlich kommissarisch wahrgenommen, da während der Gründungsversammlung noch niemand für dieses Amt gefunden werden konnte.

> Einladung zur Gründungsversammlung <

   
April Die Renovierung der Außenfassade der Kirche ist abgeschlossen.

> Zeitungsausschnitt Neue Westfälische <

   
Mai Ein weiteres Stück Dorfgeschichte geht zu Ende: Das Lebensmittelgeschäft Köster (vormals Derenthal) schließt nach 66 Jahren für immer seine Pforten.

> Zeitungsausschnitt Westfalen-Blatt (2 Seiten) <

> Zeitungsausschnitt Neue Westfälische <

   
Juli 6000 Jahre alte steinzeitliche Siedlung oberhalb von Rösebeck bei Erdarbeiten für den Windpark entdeckt.

   
  FORTSETZUNG FOLGT!

 

Die Turngemeinschaft Dössel/Rösebeck feiert im Pfarrhaus in Rösebeck ihr 20-jähriges Bestehen.