Rösebeck feiert Karneval

 Karneval in Rösebeck

 

Am 11.02.2023 eröffnet Rösebeck seine Karnevalssaison. Nach langer Corona-Pause findet endlich wieder eine Sitzung statt. Unter dem Motto „Zusammen feiert man besser“ wird die Sitzung um 19:31 Uhr eröffnet. Durch das Programm führen die „Drei lustigen Zwei“ Manuel Pawlik und Rafael Weber.

Viele Akteure konnten für ein buntes Programm gewonnen werden. So wird sich wohl Thomas Gottschalk in der Halle einfinden und eine Sonderausgabe seiner Show „Wetten, dass..?“ präsentieren. Selbstverständlich darf auch der Dorftratsch nicht fehlen, die Zwei aus Büttenwarder haben durch Corona jahrelang Pleiten, Pech und Pannen zusammentragen können. Weiter wird die Tanzgruppe EMOSIE aus Daseburg ihr Können auf der Bühne zeigen. Ein Höhepunkt wird wohl auch wieder der Auftritt der dorfeigene Funkengarde S(üß) u(nd) S(exy) sein. Dazu gibt es Büttenreden und noch viel mehr. 

Aber nicht nur für das seelische Wohl, sondern auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Während und besonders nach dem offiziellen Teil spielen „The Moonlights“ auf. Alte und neue Karnevalsschlager werden die Halle zum Beben bringen. Dazu wird natürlich wieder eine Prämierung für das beste Kostüm ausgelobt, sowohl für ein Einzelkostüm als auch für die am originellsten verkleidete Gruppe. In den vergangenen Jahren waren immer sehr viele tolle und kreative Kostüme zu sehen.

Rösebeck freut sich auf alle Besucher von nah und fern.

 

 

Habemus Timmermann

Pressetext zur Generalversammlung des Schützenvereins Rösebeck e.V. vom 28.01.2023:
Generalversammlung Schützenverein Rösebeck e.V. 2023
Neuer Vorsitzender Peter Timmermann (4. von links) freut sich auf die neue Aufgabe im Team (von links): Marcel Franzmann, Frank Bosin, Rafael Weber, Peter Timmermann, Dominik Beine, Florian Jakobi, Niklas Mörs, Rudolf Stoppelkamp, Sebastian Rose, Mario Henkenius und Olaf Walter. Foto: Schützenverein Rösebeck


Auf der diesjährigen Generalversammlung des Schützenvereins Rösebeck wurde ein neuer Vorsitzender gewählt. Zudem wurde richtungsweisend über das neue Schützenfest debattiert und entschieden.

Aus dem Rösebecker Schützenverein steigt weißer Rauch auf. „Die lange Suche hat endlich ein Ende, wir haben wieder einen ersten Vorsitzenden“, stellt Schriftführer Rafael Weber glücklich fest. Nach 1-jähriger Vakanz konnte das Amt des ersten Vorsitzenden wieder besetzt werde. Die Generalversammlung wählte Peter Timmermann einstimmig als neuen Vorsitzenden. Timmermann bringt viel Erfahrung als erster Kassierer in den Verein ein. „Das gute Teamgefühl, in dem sich jeder für jeden einsetzt, hat mich dazu bewogen, den Posten des ersten Vorsitzenden zu übernehmen“, lobt Timmermann seinen Vorstand und das Offizierskorps.

Durch die Wahl Timmermanns als ersten Vorsitzenden musste das Amt des ersten Kassierers neu besetzt werden. Die Versammlung wählte einstimmig den langjährigen zweiten Kassierer Marcel Franzmann in das Amt. Als neues Gesicht und neuer zweiter Kassierer wurde Niklas Mörs gewählt. „Es ist gut, wenn die jüngere Generation bereit ist, Verantwortung im Verein zu tragen. Junge Menschen bringen neue Ideen ein“, bemerkt Oberst Frank Bosin. Bosin wurde für weitere fünf Jahre als Oberst wiedergewählt. Als seinen Adjutanten bestimmte er seinen langjährigen Weggefährten Olaf Walter. Beide können auf 25 Jahre Erfahrung als Team zurückblicken. Ferner wurden Rafael Weber als erster Schriftführer und Dominic Beine als zweiter Vorsitzender wiedergewählt.

Bei den weiteren Offizierswahlen gab es ebenso Veränderungen. Elmar Boenke und Alfons Köster schieden nach langjähriger Tätigkeit bei der grünen Fahne aus. Hierfür rückten Mario Henkenius und Sebastian Rose nach. Die Ehrung von Elmar Boenke und Alfons Köster erfolgt beim Schützenfest. Zudem wurde Rudolf Stoppelkamp als Hauptmann wiedergewählt. 

Neben den Wahlen wurde ebenso konstruktiv über den Termin und die Ausgestaltung des neuen Schützenfests diskutiert. Ab 2024 feiern die Rösebecker ihr Fest über Fronleichnam. Das kleine Fest in 2024 wird am Mittwoch mit dem Schützenball beginnen und am Donnerstag mit dem Frühschoppen und dem Königsschießen ausklingen. Bezogen auf das große Fest in 2025 ergab das Meinungsbild, dass die Mehrheit der Schützen für Mittwoch, Donnerstag und Freitag als Festtage sind. Die endgültige Entscheidung hierzu fällt bei der Generalversammlung 2024.


 

Generalversammlung des Spielmannszuges

Westfalen-Blatt vom 18.01.2023:
Spielmannszug Rösebeck
von links: Markus Ehle, Karl-Heinz Fleischhacker, Olaf Walter, Julia Langguth, Volker Fleischhacker, Frank Boenke und Stefan Müller.


Ehrungen standen nun beim Spielmannszug Rösebeck an. Bei der Generalversammlung im „Gasthof Rosbacher Stuben“ wurden langjährige Mitglieder ausgezeichnet.

Für stolze 60 Jahre Vereinstreue (aktiv und passiv) wurde Karl-Heinz Fleischhacker ausgezeichnet. 40 Jahre lang, ebenfalls aktiv und passiv, sind Mitglied: Frank Boenke, Volker Fleischhacker und Olaf Walter. Auf 20 aktive Jahre beim Spielmannsszug Rösebeck kann Julia Langguth zurückblicken. Seit zehn Jahren ist Stefan Müller passives Mitglied bei den Musikern.

Während der Versammlungen standen auch Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Dabei wurden die bisherigen Kandidaten in ihren Ämtern bestätigt: Anna-Lena Graute wurde als stellvertretende Vorsitzende wiedergewählt, Silke Köster bleibt Schriftführerin.

Im Laufe des Abends ließen die Musiker das Jahr 2022 Revue passieren und blickten auf die Höhepunkte des Jahres 2023. So hatte der Spielmannszug im vergangenen Jahr acht Auftritte bestritten, im Rahmen von Schützenfesten, Kirmes oder der Warburger Oktoberwoche. Eine kleine Weihnachtsfeier wurde im Dezember gefeiert, im Anschluss an die freitäglichen Übungsstunden.

Für 2023 plant der Verein einen Konzertnachmittag mit anschließendem gemütlichen Beisammensein für Groß und Klein. Diese Veranstaltung soll am 15. April ausgerichtet werden. Zudem ist wieder eine Vereinsfahrt geplant. Über ein Wochenende sollen alle aktiven und passiven Mitglieder inklusive ihrer Partner mitreisen, diesmal ist das Ziel Fulda.


 

Rösebecker Fenster im Advent

Dezember 2022

Die Dorfwerkstatt Rösebeck hat auch in diesem Jahr Adventsfenster in Rösebeck organisiert.

Vom 1. bis 24. Dezember 2022 wird jeden Abend ein neues Fenster aufleuchten und vorweihnachtliche Stimmung im Ort verbreiten.

Die Akteure der Dorfwerkstatt haben die folgende Liste der Teilnehmenden zusammengestellt, bedanken sich schon einmal herzlich fürs Mitmachen und wünschen allen eine schöne und besinnliche Adventszeit.

 Adventsfenster 2022


 

Weihnachtsbaum und Nikolaus 2022

 Weihnachtsbaumaufstellen 2022

 

 

Neuer Baumlehrpfad auf dem Friedhof

 

Baumlehrpfad

Am 3. November 2022 pflanzte Ortsvorsteher Hubertus Becker zusammen mit der Rentnergruppe aus Rösebeck Bäume für einen Baumlehrpfad auf der freien Friedhofsfläche. Fachmännische Unterstützung gab es von Bruno Menne und Andreas Beiermann vom städtischen Bauhof aus Borgentreich.

Es wurde darauf geachtet, dass sich der neu angelegte Baumlehrpfad harmonisch in die Gesamtanlage des Friedhofs einfügen wird und die Würde des Friedhofs gewahrt bleibt. Der Aufenthalt auf dem Rösebecker Friedhof verbessert sich wesentlich und wird von der Friedhofsverwaltung sehr begrüßt. 

 

 

Termine Kidstreff 2022

Sommer / Herbst 2022

Termine Kidstreff 2022

 

 

Stoppelfest in Rösebeck

24.09.2022

Stoppelfest in Rösebeck

 

 

Rösebeck feiert zukünftig über Fronleichnam

Logo Schützenverein Rösebeck

Westfalen-Blatt vom 22.08.2022:

Das Schützenfest in Rösebeck wird zukünftig über Fronleichnam gefeiert.

Nach intensiver Diskussion bei einer außerordentlichen Generalversammlung sprach sich am vergangenen Freitag eine deutliche Mehrheit der Mitglieder für diesen Schritt aus. Das Schützenfest wird vom ersten Juli-Wochenende auf die Tage um Fronleichnam verlegt.

Vor der Entscheidung wurden in einer kontroversen Debatte alle Pro- und Contra-Argumente ausgetauscht. „So eine intensive Diskussion gab es lange nicht mehr“, schreibt der Vorstand in einer Presseerklärung. „Das war lebendige Demokratie. Es gab eine gute Beteiligung, das Thema war für viele Mitglieder von großem Interesse.“

Hintergrund für diese Verlegung sei der immer schwächer besuchte Montag im bisherigen Ablauf. Zudem seien viele Vorstandsmitglieder und Offiziere in der Landwirtschaft tätig. „Anfang Juli ist das aufgrund der anstehenden Ernte immer eine Gratwanderung“, erklärt der Vorstand. Zudem erhofft sich der Verein durch einen Brückentag mehr auswärtige Gäste. „Wir sind dann auch nicht mehr von Schulferien abhängig“, heißt es weiter.

Zudem gebe es am ersten Wochenende im Juli viele Konkurrenzveranstaltungen. „Gegen drei zeitgleich stattfindende Schützenfeste, zwei Königsschießen und das Diemelfest in Warburg ist es schwer anzukommen“, erklärt der Vereinsvorstand.

Der genaue Ablauf des Schützenfestes über Fronleichnam wird noch abgestimmt. Es gebe mehrere Modelle, über die noch entschieden werden müsse.

Da der amtierende König André Graute noch unter den bisherigen Voraussetzungen die Königswürde errungen hat, wird im Jahr 2023 das letzte Mal Anfang Juli gefeiert. „2023 bleibt noch alles beim Alten“, schreibt der Vorstand des Schützenvereins in seiner Pressemitteilung.

 


 

Sportfest 2022

05.-07.08.2022

Sportfest 2022

 

 

Königspaar 2023: Andrè und Anna-Lena Graute

Westfalen-Blatt vom 04.07.2022:

Der Schützenverein Rösebeck hat einen neuen König. Andrè Graute holte sich am Wochenende den Titel und löst damit Mark Köster ab, der das Amt wegen der Corona-Pandemie seit 2018 inne hatte.
König Andrè Graute freut sich mit seiner Königin Anna-Lena Graute und Tochter Clara über das neue Amt. Foto: Schützenverein Rösebeck

Außerdem hatte der Verein beim Schützenfest am Samstag einen besonderen Gast: den aus Funk und Fernsehen bekannten Sänger und Castingshow-Teilnehmer Schäfer Heinrich.
Schützenfest Rösebeck 2022 mit Schäfer Heinrich
Kult-Sänger in Rösebeck: Schäfer Heinrich stellte sich gemeinsam mit dem Offizierskorps und dem am Samstag noch regierendem König Mark Köster zum Gruppenbild auf. Foto: Schützenverein Rösebeck


Das Fest wurde am Samstag mit einer Schützenmesse und der Gefallenenehrung eröffnet. Anschließend ging es in die Bördeblickhalle. Höhepunkt des Abends war dann der Auftritt von Kultbauer Schäfer Heinrich.

Der Gast lockte einige Besucher an. „Er war der Star zum Anfassen“, berichtet der Verein. Zahlreiche Fans wollten ein Autogramm und gemeinsame Fotos. Allen Wünschen kam er nach. Rund um die Halle fanden sich zahlreiche Gäste ein. Schäfer Heinrich gab alle seine Hits zum Besten. Insbesondere beim Schäferlied sang die gesamte Halle mit. Die richtig gute Stimmung wurde dann von der No-Limit-Band aufgenommen und fortgeführt.

Schützenfest Rösebeck 2022 mit Ehrungen verdienter Mitglieder
Treue Vereinsmitglieder wurden geehrt: (stehend von links) Oberst Frank Bosin, Erwin Peine (50 Jahre Mitgliedschaft), Josef Ehle (50), Manfred Nutt (40), Alfons Köster (40), Uwe Tegethoff (40), Rudolf Rose (40), Hubertus Becker (40), Wolfgang Rose (40), Gerhard Warnke (25), Michael Walter (besondere Verdienste), Franz-Josef Walter (50), Hans-Josef Peine (besondere Verdienste), Franz Heerdes (50), Hauptmann Rudolf Stoppelkamp (40), Adjutant Olaf Walter, vorne sitzend von links Heinz Boenke (60), Johannes Brenke (70) und Alfons Fuest (70). Foto: Schützenverein Rösebeck


Der Sonntag startete mit dem traditionellen Frühschoppen und den Ehrungen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Lothar Basler, Rainer Stoppelkamp, Gerhard Warnke und Markus Ehle. Bei Jürgen Klenke, Daniel Rose und Michael Rose wird die Ehrung nachgeholt.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Alfons Köster, Manfred Nutt, Rudolf Rose, Rudolf Stoppelkamp, Hubertus Becker, Uwe Tegethoff und Wolfgang Rose. Verhindert waren Andreas Beiermann, Rainer Derenthal und Ulrich Rose. Auch hier wird die Ehrung nachgeholt.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft konnten Josef Ehle, Erwin Peine, Franz-Josef Walter und Franz Heerdes geehrt werden. Nachgeholt wird die Ehrung bei Peter Meier-Laqua, Klaus Pawlik und Herrmann Willmes.

Für 60 Jahre bekam Heinz Boenke einen Orden. August Wiechers und Friedhelm Stoppelkamp werden zu einem späteren Zeitpunkt ausgezeichnet.

Zweimal konnte die seltene Auszeichnung für eine 70-jährige Mitgliedschaft verliehen werden. Darüber freuten sich Johannes Brenke und Alfons Fuest.

Weiter hatte der Oberst Frank Bosin noch zwei besondere Auszeichnungen zu vergeben. So bekamen Michael Walter und Hans-Josef Peine einen Orden für besondere Verdienste. Beide waren jahrzehntelang im Vorstand beziehungsweise als Offizier tätig.

Auch die Jubelkönigspaare standen im Mittelpunkt: Vor 25 Jahren regierten Heiner und Regina Mörs, vor 40 Jahre Adalbert und Hildegard Burgard. Das Jubelkönigspaar vor 50 Jahren, Heinrich und Marianne Rinteln, und der Jubelkönig vor 60 Jahren waren verhindert. Auch hier sollen die Ehrungen nachgeholt werden.

Der Sonntagnachmittag stand dann im Zeichen des Familientages und natürlich des Königsschießens. Ein Clown sorgte derweil mit Spielen, Kinderschminke und Ballontieren für viele glückliche Kinder. Bei Kaffee und Kuchen konnte das Schießen verfolgt werden. Erstmals wurde der König mit dem neuen Lasergewehr ermittelt. Das jeweilige Ergebnis des Schützens wurde auf eine Leinwand übertragen. „Wieder standen die Bewerber im wahrsten Sinne des Wortes Schlange“, berichtet der Verein.

Vor der Proklamation des neuen Königs bedankte sich Oberst Frank Bosin noch einmal bei dem seit 2018 regierenden Königspaar Mark und Jeanette Köster. Im spannenden Stechen des Königschießens setzte sich Andrè Graute durch. Zu seiner Königin erkor er sich seine Ehefrau Anna-Lena. Das Königspaar wird das Schützenvolk nächstes Jahr beim großen Schützenfest regieren.

Der Verein bedankte sich im Zuge des Festes auch beim Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW, das das Fest über das Programm „Neustart Miteinander“ gefördert hatte.


 

Endlich geht's wieder los!

02.-03.07.2022

Schützenfest 2022

schf 2022 2

 

 

Dritter Platz beim Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

23.05.2022

Radio Hochstift vom 23.05.2022:

Jetzt stehen die Kreissieger im Kreis Höxter des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ fest. Demnach erhält die Ortschaft Lütgeneder bei Borgentreich den ersten Preis – und auf den folgenden Plätzen finden sich jeweils gleich mehrere Dörfer. Der 420-Einwohner-Ort Lütgeneder kann sich auch über ein Preisgeld von 2.000 Euro freuen.

Platz zwei belegen unterdessen gleichbereichtigt die beiden Warburger Ortschaften Germete und Nörde.

Auf dem dritten Platz landen Warburg-Daseburg, Borgentreich-Rösebeck und die beiden Willebadessener Stadtteile Eissen und Helmern.

Wegen der Corona-Pandemie fand der Höxteraner Kreiswettbewerb nach einer dreijähigen Pause jetzt erstmals wieder statt. Diesmal war die Jury ausschließlich in den drei Städten des Südkreises unterwegs. Es hatten sich 13 Ortschaften beworben.